Neuigkeiten
18.01.2016, 14:21 Uhr
Neujahrsgruß
Liebe Damen,

nachdem wir ein bewegtes politisches Jahr hinter uns gelassen haben, beginnt das neue Jahr 2016 erst recht mit einem Schock: Sexuelle Übergriffe auf Frauen in Köln von Männern mit Migrationshintergrund.
Ich habe davon zum ersten Mal am 8.1.16 durch die internationale Presse in Bangkok auf der Rückreise von Myanmar erfahren. Angesichts der positiven Entwicklung in Myanmar (vormals Burma) weg von einer autokratischen Militärregierung hin zu einer demnächst herrschenden demokratischen Regierung (möglicherweise mit der Friedensnobelpreis-Trägerin Aung San Suu Kyi als Präsidentin) gingen mir die Ereignisse in unserem sonst so geordneten Heimatland besonders nahe.

Wir Frauen - das steht fest - dürfen uns auch angesichts solcher Ausschreitungen nicht einschüchtern lassen. Vielmehr fordern wir das Persönlichkeitsrecht für uns weiterhin uneingeschränkt; mit sexueller Gewalt verbundene Straftaten müssen konsequent geahndet werden! Das gilt für alle, d.h. auch für asylberechtigte Flüchtlinge und ebenso für Personen, die sich im Asylverfahren befinden, wie es unsere Landesvorsitzende Ingrid Fischbach MdB in ihrer Presse-Erklärung postulierte.

Somit gilt es auch im Neuen Jahr, alle Kräfte zu bündeln, um uns den politischen Herausforderungen gewachsen zu zeigen. Die Frauen Union wird sich mit klaren Vorstellungen und viel Engagement auch in diesem Jahr wieder insbesondere für die Belange von Frauen einsetzen. In diesem Sinne uns allen viel Kraft für 2016 !

Dr. Annette Koewius